01.01.19 | Bürgermeldung Wildschweine

Wir haben den Dienst „Bürgermeldung Wildschweine“ bis auf Weiteres deaktiviert. Grund ist, dass der Dienst in letzter Zeit fast ausschließlich dafür verwendet wurde uns Wildschweine in privaten Gärten zu melden. Für die Erwartungshaltung die in dem Zusammenhang von einigen Mitbürgern dabei an uns Jagdpächter herangetragen wird, fehlt es an Grundlage. Eine Bejagung des Wildes in befriedeten Gärten kommt aber aus mehreren Gründen nicht in Frage. Wir verfügen über keine Sonderrechte bei der Ausübung der Jagd in der Ortslage.  Wir appellieren hier nochmals  an die Grundstückseigentümer die Grundstücke zu sichern und die Nahrungsanreize zu entfernen. Wild das in die Grundstücke eingedrungen ist, verlässt es in der Regel auch wieder auf diesem Weg. Für Vertreibung von Wild in Grundstücken sind wir nicht zuständig und es macht auch keinen Sinn. Wo soll das Wild denn hingetrieben werden? In das nächste Grundstück!? Grundstücksbesitzer sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie dem Wild Nahrung und Deckung in den Grundstücken bieten und uns damit die jagdliche Arbeit enorm erschweren. Wild das einmal in die Ortslage eingedrungen ist, kann problemlos von Garten zu Garten wechseln und wir können dabei nur zuschauen. Leider gibt es auch nach wie vor Mitbürger, die der Meinung sind, dass sie dem Wild etwas Gutes tun indem sie das Wild füttern. Das ist absolut verantwortungslos und wird von uns bei Kenntnisnahme zur Anzeige gebracht.
© 2010 Jagd in Kleinmachnow